Der Januar bringt uns fantastische neue Auszeichnungen: bei der „Grauburgunder Trophy 2019“ von falstaff bekam unser Graubugunder SE 2017 90 Punkte und Dr Grau Natür hat mit 92 sogar die zweithöchste Punktzahl von allen 142 Einreichungen. Da waren (und sind) wir tatsächlich ein bisschen platt, schließlich ist das immerhin ein Apricot-farbener, trüber Naturwein, der da so locker mit vielen anderen (klassisch ausgebauten) Grauburgundern mithält! Für uns eine weitere Bestätigung, dass wir mit den Naturweinen auf der Richtigen Spur sind und außerdem zeigt es, wie sehr NATURWEINE doch inzwischen auch im Mainstream angekommen sind… Wie sind eure Erfahrungen mit Naturweinen? Schon mal probiert? Nur noch das? Keine Ahnung wovon ich rede? ;)

via Instagram https://ift.tt/37TMs0p

Wen wir Euch man noch vorstellen möchten: neu in der Reihe unserer NATURWEINE sind die ROTEN! Wir hätten da (v.r.n.l.) : Kaiser Cuveé Natür 48, Cabernet Sauvignon Natür 24 und dr Spoth Natür 41 Klingt etwas kompliziert? Ist es vermutlich auch ;) warum die Weine jetzt so heißen wie es ist, könnt ihr im dazugehörigen YouTube-Video lernen… Die Zahl hinter dem Namen steht übrigens immer für die Erntemenge, also kg/ar! Genauere Beschreibungen zu den Weinen folgen dann in den nächsten Tagen!

via Instagram https://ift.tt/382LuQe

Bäumchen falten – Bäumchen pflanzen (lassen) Die Firma @allgeier_es hat sich in diesem Jahr etwas schönes ausgedacht: für jedes gefaltete Bäumchen, das mit dem #allgeiercharitree versehen wird pflanzt die Firma in Zusammenarbeit mit @plantfortheplanet_de einen echten Baum! Mitmachen kann jeder, Faltanleitung und mehr Infos findet ihr bei @allgeier_es Seid ihr dabei? Am schönsten wäre es, wenn ein kleiner Wald entsteht! 🌲💚

via Instagram https://ift.tt/33Lr6js

Das ist unser aktueller Weinkeller, noch sind unsere Weine nämlich am alten Standort, in der Endinger Altstadt und wie es in Städten so ist, ist Platz auch in Endingen eher rar. Da wir uns aber vor einigen Jahren dazu entschlossen haben, dieses Weingut weiterzuführen, war klar, dass wir auch räumlich etwas machen müssen, wenn wir vom Wein leben möchten. Also kam die Idee eines Aussiedlerhofs auf. Das Wohnhaus steht inzwischen seit einem halben Jahr (es sind jetzt auch fast alle Türen drin), der Weinverkauf funktioniert in unserem provisorischen Weinverkauf ganz gut. Was fehlt, ihr könnt es euch vielleicht schon denken: der Weinkeller! Gestern kam endlich der Rote Punkt und wir können mit dem Bau loslegen! Auch hier gilt für uns: nachhaltig Bauen und: Selbermachen! In nächster Zeit könnt ihr – unter anderem hier – verfolgen wie unser Stampflehmkeller wächst!

via Instagram https://ift.tt/334WFnR